Client drive mapping

Noch ein Nachtrag zu meinem Artikel zum Thema Laufwerksbuchstaben. Die Clientlaufwerke des Computers werden in einer Citrix Sitzung vom Buchstaben V: beginnend rückwärts verbunden. Dabei wird für das lokale Clientlaufwerk C: der Buchstabe V:, für das lokale Clientlaufwerk D: (wenn vorhanden) der Buchstabe U: usw. verwendet.

imageDas Laufwerk D: ist hier allerdings schon ein Sonderfall, denn grundsätzlich werden nur Laufwerksbuchstaben “ersetzt” die auf dem Server schon benutzt sind. Sollte der Server selbst also z.B. nur über ein C: Laufwerk verfügen dann wird das lokale Clientlaufwerk D. auch innerhalb der Sitzung auf D: verbunden.

Leider wird gerade das Laufwerk U: in verschiedenen Unternehmen gerne als “Home-Laufwerk” (U: für User) genutzt. Dies führt dann zum Problem das hier der selbe Buchstabe für unterschiedliche Verknüpfungen genutzt werden soll. Im Knowledgebase Artikel CTX122061 gibt es hierzu eine Lösung. Das lokale Laufwerk C: kann über einen Registryeintrag auf einen anderen Buchstaben gewechselt werden indem quasi der “Startpunkt” der Client Drive Mappings verändert wird. Auch dieser Wert lässt sich mit einer Group Policy Preference Einstellung konfigurieren. 

imageIn diesem Beispiel wurde das InitialClientDrive auf M gesetzt und somit wird das lokale Clientlaufwerk C: in der Session mit dem Buchstaben M: angezeigt.

Grundsätzlich sollte Client Drive Mapping nur eingerichtet werden wenn es unbedingt gefordert ist.

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Citrix]
”InitialClientDrive”=”M”
 

.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s