Anmeldeprozess optimieren

XenAppLogoEs gibt bessere Dinge die man an einem Feiertag machen kann, aber was macht man nicht alles wenn beim grillen im Garten ein Freund von der neuen Citrix XenApp 6 Farm in der Firma erzählt und wie LANGSAM die Anmeldung an dem Teil sei. Wenn er dann noch zufällig das Notebook im Auto hat und die UMTS Verbindung klappt, dann kann man ja zwischen Steak auf dem Grill umdrehen und sonstigen wichtigen Dingen ein wenig spielen. Zu seiner Ehrenrettung – er muss das Teil seit kurzem administrieren, installiert wurde es von einem “Systemhaus mit tiefem Know How in der Citrix Welt”. Klingt schon mal nicht schlecht.

In den vergangenen Jahren gab es immer wieder nette Menschen die ihre Informationen zum Thema An- und Abmeldeprozess und den damit verbundenen Problemen und Möglichkeiten zur Optimierung im Citrix XenApp Umfeld gesammelt und veröffentlicht haben. Zu erwähnen sind da die beiden Monster – Visio – Charts zum Logon und Logoff die Brian Madden 2006 veröffentlicht hat, sowie das aus meiner Sicht nach wie vor beste Dokument zu diesem Thema von Thomas Koetzing aus dem Jahr 2003 (aktualisiert 2006). Was ich allerdings richtig Cool fand ist, dass Citrix genau an dem Tag an wir es benötigen einen neuen Knowledgebase Artikel mit der Nummer CTX128277 hat in dem es ebenfalls um die User Logon Optimization geht.

Der eigentliche Grund für die Anmeldeverzögerung lag aber in einer anderen Sache – der hier nicht namentlich genannte Dienstleister hat die Server ohne SP1 installiert und bekanntlich gibt es dort die in den MS Knowledgebase Artikeln 2409711 und 977346 beschriebenen Probleme – wenn man die notwendigen Voraussetzungen erfüllt. In seiner Umgebung waren beide Dinge erfüllt “Solid Background” und “Hide all icons on Desktop”.

Ich bin schon jetzt auf die Stellungnahme zu den Fragen – warum XenApp 6.0 und nicht 6.5, warum Windows Server 2008 R2 ohne SP1 und warum Einstellungen wie die oben genannten wenn doch eigentlich nur Published Applications genutzt werden gespannt.

Ja – manchmal bin ich auch schadenfroh. Zwinkerndes Smiley

Werbeanzeigen

Show Drive Letter

Die Darstellung der Laufwerksbuchsbuchstaben bei “mapped” Drives ist manchmal etwas “gewöhnungsbedürftig”. Lokale Laufwerke und Netzwerklaufwerke werden unterschiedlich im Windows Explorer dargestellt. Dabei meine ich nicht nur die Icons die für die unterschiedlichen Laufwerkstypen genutzt werden. Viel mehr geht es um die Darstellung von Laufwerksbuchstabe, Servername, Freigabename bei Netzwerklaufwerken und wenn vorhanden die Beschreibung des Laufwerks. Mal steht die Beschreibung vorn, mal der Freigabename. Der Laufwerksbuchstaben steht immer hinten. Das führt, vor allem bei sehr langen Server und Freigabenamen dazu das Benutzer den Buchstaben in der Ordneransicht des Explorers nicht sehen können.

Allerdings hat Microsoft schon mit Windows XP vorgesehen die Anzeigedarstellung von Laufwerken zu modifizieren und es auch in einem KB Artikel beschrieben. Dort wird beschrieben das diese Einstellung entweder im HKLM oder auch im HKCU gesetzt werden kann je nachdem ob man diese Einstellung Maschinen- oder Benutzerbezogen konfigurieren möchte.

Bisher habe ich diese Einstellung immer im HKLM für die Maschine (den XenApp Server) eingestellt und somit meine Laufwerke wie gewünscht konfiguriert. Da die meisten Benutzer doch noch immer sehr “Laufwerksorientiert” sind und ich somit die Einstellung für alle Benutzer haben will nutzte ich bisher immer die HKLM Variante. In Summe gibt es vier verschiedene Darstellungsmöglichkeiten für die Laufwerke.

Standardeinstellung (0x00000000)
imageLokale Laufwerke:
Bezeichnung (Buchstabe)
Netzwerklaufwerke (mit Beschreibung):
Beschreibung (Buchstabe)
Netzwerklaufwerke (ohne Beschreibung):
Freigabename (\\Servername) (Buchstabe)

 

 

Variante 1 (0x00000001)
imageLokale Laufwerke:
Bezeichnung (Buchstabe)
Netzwerklaufwerke (mit Beschreibung):
(Buchstabe) Beschreibung
Netzwerklaufwerke (ohne Beschreibung):
(Buchstabe) Freigabename (\\Servername)

 

 

Variante 2 (0x00000002)
imageLokale Laufwerke:
Bezeichnung
Netzwerklaufwerke (mit Beschreibung):
Beschreibung
Netzwerklaufwerke (ohne Beschreibung):
Freigabename (\\Servername)

 

 

Variante 3 (0x00000004)

imageLokale Laufwerke:
(Buchstabe) Bezeichnung
Netzwerklaufwerke (mit Beschreibung):
(Buchstabe) Beschreibung
Netzwerklaufwerke (ohne Beschreibung):
(Buchstabe) Freigabename (\\Servername)

 

Ich setze diesen Wert immer über die Group Policy Preferences für alle XenApp Server.

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer]
“ShowDriveLettersFirst”=dword:00000004

Damit waren bisher immer alle (Benutzer) zufrieden und es hat sich in den vergangenen Jahren bewährt.

image Für den Windows Explorer hat es bisher immer gepasst und dies ist auch weiterhin so. Allerdings ist nun aufgefallen das die Darstellung damit nur im Windows Explorer angepasst wird. Sobald der Benutzer einen anderen Dialog nutzt, wie z.B. das Menü “Datei Öffnen” bei Office wird wieder die Standardanzeige genutzt. Dies lässt vermuten das Office hier einen andere API Schnittstelle nutz wie es der Windows Explorer tut. Interessanterweise ist das Verhalten allerdings nur wenn man die Einstellung im HKLM setzt. Nutzt man zur Konfiguration den HKCU wird die Einstellung für Windows Explorer als auch für z.B. Office korrekt eingestellt.

[HKEY_CURRENT_USER\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer]
“ShowDriveLettersFirst”=dword:00000004

.