Citrix Certified Administrator (CCA) XenServer 5.6

CCA_Color Am 16. November habe ich an der Beta Prüfung (1Y1-A24) für den CCA XenServer 5.6 teilgenommen. Es waren 209 Fragen aus allen Bereichen. Wie immer bei Betaprüfungen erfährt man am Ende kein Ergebnis sondern erst wenn das Betaprogramm für die Prüfung beendet ist wird der “Passing Scoure” festgelegt. Heute kam das Ergebnis und somit darf ich wieder einen CCA auf die Liste schreiben..

Advertisements

VMware übernimmt NeoAccel

vmwareMan glaubt es kaum, gestern wurde bekannt das VMware die Firma NeoAccel kauft. Schon witzig, nachdem lange die Strategie von Citrix “belächelt” wurde geht VMware nun genau in diese Richtung. Aus technischer Sicht ist es natürlich logisch – auch VMware View benötigt einen gesicherten Zugriff von außen und was macht mehr Sinn hier eine Lösung zu nutzen wie sie Citrix schon seit Jahren mit dem Access Gateway oder inzwischen auch mit dem NetScaler im Programm hat. Natürlich kann man auch jetzt schon über verschiedene Produkte (z.B. eine Juniper) auf View zugreifen aber das erfordert eine zusätzliche Investition und ist einfach nicht das abgerundete Bild wie es die End-to-End Lösung von Citrix darstellt.

Nun ja, von den “Feinden” lernen war noch nie völlig falsch.

XenClient 1.0 SP1

XenClient Es hat eine wenig gedauert – aber dass ist eben das Pech wenn man für ein Tochterunternehmen eines sehr großen Hardware Herstellers arbeitet und dieser aktuell kein Notebook herstellt das auf der Citrix XenClient HCL steht. Also so einfach aus dem eigenen "Warenkorb" auswählen war dann nicht und es erforderte ein wenig Glück und einige Umwege um an ein passendes Gerät zu kommen.

Doch seit heute habe ich ein kleines DELL E4200 Notebook auf dem Tisch und dies wird nun meine XenClient Testmaschine. Das Notebook an sich ist recht praktisch, extrem klein aber doch noch kein “Netbook”. Es hat eine 12,1” Display mit 1280×800 Auflösung, einen Dualcore Prozessor und eine 64 GB SSD Festplatte. Im Moment sind nur 2 GB RAM eingebaut, aber ein 4 GB Modul ist schon bestellt dann werden es 5 GB sein. Mehr geht leider nicht, aber für meine Tests reicht das auch völlig aus. Ich will es ja nicht als “Arbeitsgerät” sondern nur um die Technologie zu testen.

Die Installation läuft wie erwartet ohne Probleme durch und schon nach wenigen Minuten liegt die Windows XP CD im Laufwerk zur Installation des ersten Betriebssystems. Direkt nach der Installation des OS erfolgt die Installation der XenTools und alle, wirklich alle Funktionen sind da. Sound, WLAN, Netzwerk, Display, Touchpad. Auch bei Windows 7 als zweitem Betriebssystem funktioniert nach dem Einspielen der XenTools alles wie erwartet.

Eines ist nach wenigen Minuten schon klar – eigentlich ist es genau die Technologie auf die ich seit Jahren gewartet habe. Ich werde in der nächsten Zeit immer mal wieder über den XenClient berichten. Fest steht, es ist für mich die Lösung für die Zukunft und ich denke ich werde mit kein Notebook mehr zulegen das nicht mit dem XenClient funktioniert.

Tool: PortQry

microsoft Nicht unbedingt neu aber hilfreich. Das Port Query Tool von Microsoft. Immer wenn zwischen Systemen eine WAN Strecke liegt, oder aus Gründen der Sicherheit eine Firewall zwischen den Netzen eingesetzt wird ist es wichtig das die benötigten Ports geöffnet sind.

Zur Prüfung dieser Ports hat Microsoft schon vor längerer das Tool Portqry.exe veröffentlicht. Neben der Kommandozeilenversion gibt es auch mit PortqryUI.exe eine Variante mit Windows GUI. Gestern hat nun Citrix im Knowledgebase Artikel CTX128015 eine XML Datei veröffentlicht die diese GUI Variante um die von Citrix im Artikel CTX101810 veröffentlichten Ports erweitert.  14.01

Kleiner Hinweis noch zu der Portliste die Citrix veröffentlicht hat. Vor einigen Tagen hat Nicholas Dille über Twitter geschrieben das nicht alle Ports in der Liste sind.  image

Allerdings lässt sich die XML Datei leicht erweitern und jeder kann sich seine eigene Port Query Liste zusammenstellen.

Space