Windows 7 / Windows 2008 auf VHD Datei installieren

image Eine der Neuerungen bei Windows 7 sowie Windows 2008 R2 ist die Möglichkeit VHDs direkt zu nutzen. Neu ist auch dass bereits die Installation direkt auf einer VHD unterstützt wird. Dies ermöglicht es z.B. neben der eigentlichen Installation von Windows 7 auf dem Notebook noch weitere Betriebssysteme zu installieren die dann direkt die Hardware nutzen können. Ich habe z.B. Windows 2008 R2 Enterprise Edition in einer VHD installiert um somit den Hyper-V nutzen zu können. In einer virtuellen Maschine (VMware Workstation) war dies so nicht möglich.

Um die Installation des Betriebssystems in einer VHD zu starten muss von der Installations CD gebootet werden und sobald der "Jetzt installieren" Dialog erscheint mit der Tastenkombination Shift-F10 die Kommandozeile gestartet werden. Hier kann nun das Tool DISKPART gestartet werden.

Mit der folgenden Befehlszeile wird auf dem Laufwerk D: eine VHD mit 35 GB erstellt.

create vdisk file=E:\W2K8.VHD type=fixed maximum=35000

Achtung – durch die 100 MB große “System-reserviert” Partition am Anfang der Festplatte verschieben sich die Laufwerksbuchstaben.

Aus diesem Grund muss, wenn die VHD auf dem "Daten" Laufwerk D: von Windows 7 liegen soll, beim Erstellen der Containerdatei als Ziellaufwerk E: angegeben werden.

Als Typ kann entweder "fixed" oder "expandable" angegeben werden. Bei "fixed" wird die Datei in der genannten Größer erstellt, bei "expandable" wird nur der Platz belegt der auch innerhalb der VHD benutzt wird.

Nachdem die Datei erstellt wurde muss sie ebenfalls über DISKPART für die Installation eingebunden werden. Dies wird mit den folgenden Befehlszeilen durchgeführt.

select vdisk file=E:\W2K8.VHD

attach vdisk

Nun kann die Kommandozeile geschlossen und die Installation weiter durchgeführt werden. Bei der Laufwerksauswahl erscheint nun ein “Nicht zugeordneter Speicherplatz” mit der oben angegebenen Größe (in diesem Beispiel die 35 GB). Wird dieser Datenträger ausgewählt meldet Windows zwar das es nicht auf diesem Datenträger installiert werden kann, es klappt aber trotzdem.

Nun wird die Installation wie gewohnt ausgeführt und nach Abschluss und Neustart erkennt man nun den Bootmanager von Windows 7 der um einen Eintrag erweitert wurde.

Entfernt wird die Installation einfach durch das Löschen der VHD und bereinigen des Bootmenüs mittels EasyBCD.

Advertisements