Virtueller Thin Client von IGEL

igel Ein virtueller Thin Client. Da stellt sich natürlich zuerst die Frage macht das Sinn. Die einfache Antwort – JA natürlich, wenn auch aus meiner Sicht natürlich nur zum Test. Aber genau zu diesem Zweck – und nur zu diesem Zweck hat IGEL diese Version geschaffen. Auf der IGEL Webseite kann ein IGEL Virtual Demo TC heruntergeladen werden. Das bereitgestellte Image funktioniert mit dem VMware Player und natürlich auch mit der VMware Workstation.

In der Vergangenheit musst man, für interne Tests oder für die Demo beim Kunden immer einen Thin Client zur Verfügung haben. Gerade bei de Präsentation bei einem Kunden empfand ich dies immer als sehr störend. Thin Client aufbauen, Monitor, Tastatur und Maus besorgen und dann das alles irgendwie in das Demo Lab einbinden.

Mit dem IGEL Virtual Demo TC ist das nun alles viel einfacher. Der Thin Client kann direkt im Test Lab auf einer VMware Workstation oder mit dem VMware Player gestartet werden und verhält sich eben wie ein Thin Client. Weiterhin kann mit der IGEL Universal Management Suite auch die Verwaltung eines Thin Clients im Unternehmens Umfeld demonstriert werden.

Citrix Receiver – Next Generation Client Framework

New_Citrix Seit einigen Monaten "geistert" der Begriff Citrix Receiver durch die verschiedenen Publikationen von Citrix. Nachdem der ICA Client mit dem Namen "XenApp Plug-In for Hosted Apps" und der Streaming Client mit dem Namen "XenApp Plug-In for Streamed Apps" veröffentlicht worden sind zeichnen sich mit dem "Citrix Communications Plug-in" (EasyCall Client) und dem "Access Gateway Plug-in for Windows" weitere Clients mit dem "Plug-In" im Namen ab.

Was verbirgt sich nun hinter diesem "Plug-In". Citrix schreibt hierzu in der Feature Übersicht zu XenApp 5.0:

Der Citrix Receiver ist die neue, clientseitige Komponente, die den einfachen Zugriff auf alle XenApp-basierten Anwendungen und Ressourcen ermöglicht. Der Receiver fungiert dabei als Framework, das die Verwaltung und Aktualisierung der verschiedenen Citrix Plug-Ins (die vormaligen Citrix Clients) übernimmt. Der Benutzer muss also nicht mehr unterschiedliche Plug-Ins für veröffentlichte und gestreamte Anwendungen, den Access Gateway und EasyCall installieren und aktualisieren. Im Zuge der Weiterentwicklung werden nach und nach alle weiteren Citrix Plug-Ins (Clients) im Citrix Receiver integriert, z.B. die Plug-Ins zur Passwortverwaltung, WAN-Optimierung usw. …

Dies klärt ein wenig in welche Richtung die Reise gehen soll. Ein Framework in das sich alle von Citrix bereitgestellten Clients einklinken und über eine zentrale Konfiguration bereitgestellt und verwaltet werden. Vorbei die Zeit der Installationsorgien aus ICA Client, Streaming Client, Access Gateway Client und Password Manager Agent.

Künftig soll es nur noch ein Client Framework geben. Die Basis hierzu bildet der Citrix Receiver der als einzige Komponente künftig noch Administratorrechte bei der Installation erfordert. Alle Plug-Ins sollen sich durch einen Benutzer installieren lassen. Weiterhin soll es möglich sein von einer zentralen Konsole aus die Plug-Ins zu verwalten und auf die Endgeräte zu "pushen".


Seit dem 04.05.2009 steht nun auf der Citrix Webseite die Version 1.0 des "Citrix Receiver" bereit. Ebenfalls gibt es den "Merchandising Server" (MyCitrix Login erforderlich) als XenServer Appliance (XVA File).

Interessant sind die Anforderungen die im Admin Guide für diese Maschine genannt werden. Mindestens 4 GB Speicher und 2 vCPU werden empfohlen.  Für eine "kleine" Appliance scheint mir dies etwas übertrieben – aber erst ein ausführlicher Test im Lab wird zeigen ob die Maschine wirklich so viele Ressourcen benötigt.

Der Import der Maschine verläuft problemlos und nach dem Anpassen der Netzwerkschnittstelle und der Grundkonfiguration (IP, Netzmaske, Gateway, DNS)  präsentiert sich das Webinterface des "Citrix Merchandising Server" über die URL https://<IP-Adresse>/appliance. Diesmal allerdings nicht in schwarz, wie sonst bei Weboberflächen üblich.

Vieleicht ist dies bereits ein Hinweis darauf dass wir uns in Kürze wieder mit einem neuen Design der Weboberflächen von Webinterface, Access Gateway usw. anfreunden müssen dürfen. Die Citrix Internetseiten wurden vor einigen Tagen bereits geändert.

Ich werde den "Citrix Merchandising Server" testen und wieder berichten wie die Erfahrungen mit dem System sind.

BTW: Merchandising bedeutet laut dicct.cc handeln, Vermarkten, Verkaufsförderung, Absatzförderung. Ohne Worte. Die "Namens – Findungs – Abteilung" (Marketing) bei Citrix war wohl zu lange auf der After Work Party :-)…

Citrix Receiver für das iPhone – Teil III

Citrix_iPhone_1 So langsam entwickeln sich die “Citrix Receiver für das iPhone” Artikel in diesem Blog zu einer Serie. Nach dem ersten Artikel über meinen Wunsch nach einem Citrix Client für das iPhone und dem Erscheinen des Beta Clients nun der dritte Beitrag.

Seit dem 01.05.2009 steht der Citrix App Receiver in der Version 1.0 im Apple AppStore zum download bereit. Im Citrix Community Blog gibt es heute einen entsprechenden Artikel zu den Features.

Die erhoffte Funktion das iPhone nun auch über ein öffentliches Netzwerk (3G oder WiFi) mit der XenApp Farm zu verbinden ist enthalten. Im genannten Artikel ist von der Access Gateway Unterstützung die Rede. Leider kann ich es im Moment nicht testen da mir der Zugriff auf den AppStore immer abbricht und somit das Update das Citrix Receivers nicht funktioniert. Vielleicht laden gerade zu viele den Client herunter :-).

Sobald ich den Citrix Receiver getestet habe schreibe ich vielleicht wieder einen Beitrag. Denn wie oben geschrieben, es entwickelt sich zu einer Serie.

Citrix Access Gateway 4.6.0

Access_Gateway Heimlich, Still und Leise hat Citrix eine neue Version der Access Gateway Software veröffentlicht. Die aktuelle Version 4.6.0 kann auf der MyCitrix Seite seit dem 01.05.2009 heruntergeladen werden. Eigentlich liest sich die Beschreibung wenig spektakulär. Nur dieser folgende Satz macht dann doch neugierig.

…Access Gateway version 4.6 represents a major update to the underlying system firmware…

Der Verdacht liegt nahe dass es sich hier um die erste der erwarteten “Virtual Appliances” handelt. Eine Access Gateway Version die als virtuelle Maschine auf einem XenServer installiert werden kann.

Erste Tests im Test Lab haben diese Vermutung bestätigt. Die Version 4.6.0 lässt sich ohne Probleme auf einem XenServer 5.0 sowie auf einem VMware ESX(i) installieren. Die Maschinen wurden mit der folgenden Konfiguration erstellt:

XenServer 5.0: VMware ESX(i):
  • Template “Other Install Media”
  • 1 vCPU
  • 256 MB Speicher
  • 5 GB Storage
  • 2 vNIC
  • “Other  Linux 2.6.x kernel”
  • 1 vCPU
  • 256 MB Speicher
  • 5 GB Storage
  • 2 vNIC

Die Auswahl von 2 virtuellen Netzwerkkarten ist für die erfolgreiche Installation notwendig.

Es verwundert ein wenig das Citrix die virtuelle Appliance als ISO Image verteilt. Eigentlich wurde erwartet das es sich um eine virtuelle Maschine im XVA Format handeln wird um auch hier den Mehrwert des XenServers in Citrix Umgebungen darzustellen. Zudem wäre es dann möglich gewesen die XenServer Tools in die Maschine zu integrieren. Vielleicht kommt diese XVA Variante zu einem späteren Zeitpunkt. Dennoch ist es um so erfreulicher dass nun auch in VMware (ESX) Umgebungen mit einem virtuellen Access Gateway gearbeitet werden kann.

Zeitgleich wurde auch ein neues "Access Gateway Plug-In for Windows" veröffentlicht. Der Name “Plug-In” deutet auf eine Version hin die im kommende “Citrix Receiver”, des neuen Citrix Client Frameworks, verwendet werden kann. Bereits der Client für “Hosted” und “Streamed” Applications trägt dieses Plug-In im Namen.